Datenschutzerklärung

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung
Die Rechtsgrundlage zur Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten bildet Ihre freiwillige schriftliche Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO.

Erhobene Daten
Im Rahmen dieser Studie werden folgende personenbezogene Daten bzw. Arten von personenbezogenen Daten erhoben:
Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Anschrift, Mobiltelefonnummer und E-Mail-Adresse

Diese Daten werden in einer separaten Datenbank aufbewahrt.
Zusätzlich werden Ihre Bewegungsdaten während der Veranstaltung erfasst.

Zwecke der Datenverarbeitung
Ihre Daten werden zur Durchführung und Auswertung der Studie „RESTART-19“ und daher für Zwecke der medizinischen Forschung verwendet.

Dauer der Datenspeicherung
Die personenidentifizierenden Daten werden nach 6 Wochen gelöscht. Die übrigen Daten werden entsprechend den Grundsätzen der guten wissenschaftlichen Praxis 10 Jahre nach Abschluss der Studie gelöscht, sofern nicht längere Aufbewahrungsfristen gem. Art. 6 DS-GVO bestehen.

Übermittlung an Dritte / ins Ausland
Eine Übermittlung der Daten an Dritte oder ins Ausland ist nicht vorgesehen.

Recht auf Auskunft
Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die im Rahmen der klinischen Studie erhoben, verarbeitet oder ggf. an Dritte übermittelt werden, einschließlich der Aushändigung einer kostenfreien Kopie dieser Daten (Art. 15 DS-GVO, § 34 BDSG-neu).

Recht auf Berichtigung
Sie haben das Recht, Sie betreffende unrichtige personenbezogene Daten berichtigen zu lassen (Art. 16 und 19 DS-GVO).

Recht auf Löschung
Sie haben das Recht auf Löschung Sie betreffender personenbezogener Daten, z. B. wenn diese Daten für den Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr notwendig sind (Art. 17 und 19 DSGVO, § 35 BDSG-neu).

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, d.h. die Daten dürfen nur gespeichert, aber nicht verarbeitet werden (Art. 18 und 19 DS-GVO).

Recht auf Datenübertragbarkeit
Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen für die Studie bereitgestellt haben, zu erhalten. Damit können Sie beantragen, dass diese Daten entweder Ihnen oder, soweit technisch möglich, einer anderen von Ihnen benannten Stelle übermittelt werden (Art. 20 DSGVO).

Betroffenenrechte
Ihnen steht das Recht zu, jederzeit Auskunft zu den bei uns gespeicherten und Ihrer Person zuzuordnenden personenbezogenen Daten zu verlangen (Art. 15 DSGVO). Darüber hinaus haben Sie das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DSGVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO), Datenübertragung (Art. 20 DSGVO) und Widerspruch (Art. 21 DSGVO).

Einschränkung dieser Rechte im Forschungskontext
Gemäß Art. 89 DS-GVO iVm § 27 BDSG (neu) sind die vorgenannten Rechte insofern eingeschränkt, als diese Rechte voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungszwecke unmöglich machen oder ernsthaft beinträchtigen und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungszwecke notwendig ist. Allerdings sind die Daten zu anonymisieren, sobald der Forschungszweck dies zulässt und Ihre berechtigten Interessen dem nicht widersprechen.

Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten und Recht auf Widerruf dieser Einwilligung
Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist nur mit Ihrer Einwilligung rechtmäßig (Art. 6 DSGVO). Die Einwilligung ist freiwillig. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird jedoch die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Durch einen Widerruf Ihrer Einwilligung werden Sie keine Nachteile erleiden. Im Falle des Widerrufs müssen die personenbezogenen Daten grundsätzlich gelöscht werden (Art. 7 Absatz 3 DS-GVO).
Möchten Sie eines dieser Rechte in Anspruch nehmen, wenden Sie sich bitte an den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen oder die/den Datenschutzbeauftragte/n.

Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten
Die Verpflichtung zur Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aus dem Grund der freiwilligen Teilnahme an der Studie. Im Falle einer Nichtbereitstellung kann eine Teilnahme nicht erfolgen.

Für die Datenverarbeitung Verantwortlicher

Prof. Dr. Rafael Mikolajczyk
Institut für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik
Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Magdeburger Str. 8
06114 Halle (Saale)

Telefon: 0345 557 3570
E-Mail: datenschutz_restart@uk-halle.de

Vertreten durch den Rektor
E-Mail: rektor@uni-halle.de
Telefon: +49 (0) 345 55-210000

Sollten Sie darüber hinaus Fragen zur Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung haben, können Sie sich für weitere Auskünfte an die/den hierfür zuständigen Datenschutzbeauftragten:

Datenschutzbeauftragte Universität Halle:
Wera Kiesel
Universitätsring 19/20
06108 Halle
Telefon: 0345 55 – 21018
E-Mail: datenschutzbeauftragte@verwaltung.uni-halle.de

Beschwerderecht
Sie haben unbeschadet der genannten Rechte und der Möglichkeit der Geltendmachung anderer Rechtsbehelfe jederzeit die Möglichkeit, Ihr Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend zu machen, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen datenschutzrechtliche Vorschriften verstößt (Art. 77 DSGVO).

Die grundsätzlich für den Studienstandort zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde ist:

Datenschutzaufsichtsbehörde
Landesbeauftragter für den Datenschutz Sachsen-Anhalt

Leiterstraße 9
39104 Magdeburg

Telefon: 0391-818030
E-Mail: poststelle@lfd.sachsen-anhalt.de

Weitere Informationen zu den Hintergründen der Studie und zum Datenschutz können Sie auf den nächsten Seiten nachlesen. Zur Registrierung.